Vorstand

 

Martha Grijalva

MarthaPosition: Kassenwärtin

Martha kommt aus Ecuador. Sie lebt seit 2004 in Deutschland und seit 2008 in Wiesbaden. Sie ist mit einem Deutschen verheiratet und hat zwei Töchter.

„Als wir nach Wiesbaden gezogen sind, haben wir einen Platz für unsere Tochter im MiniClub gefunden. So haben wir den Verein kennengelernt. Dies hat uns ermöglicht, beide Kulturen und Traditionen zu leben, und auch die Sprache außerhalb unseres Zuhauses zu sprechen. Im Verein fühlt man sich wirklich wie unter Freunden. Ich freue mich, dass ich mich bei dieser Initiative engagieren kann.“

 

María Romero Junquera

María Romero Junquera Position: Vorstand

Maria Romero ist Spanierin und lebt seit Oktober 2010 in Wiesbaden. Sie hat Kommunikationswissenschaften an der „Universidad Complutense de Madrid” studiert und arbeitet derzeit in einer Kongressagentur, die internationale medizinische Kongresse betreut und organisiert.

„In den letzten 10 Jahren bin ich sieben mal umgezogen und habe in München, Hannover, Brüssel, London und Madrid gelebt. Schließlich sind meine Familie und ich 2010 in Wiesbaden angekommen und fühlen uns hier sehr wohl. Bei so vielen Wechseln ist man immer dankbar, einen Ort zu haben wo die eigene Sprache gesprochen wird und man sich mit Menschen, die die gleiche Probleme und Sorgen haben unterhalten kann.
Meine Familie und ich sind sehr froh diesen Verein gefunden zu haben, wo wir wirklich sagen können, dass wir unter Freunde sind“.

 

Susana González Lanero

SusanaPosition: Vorstand

Susana ist Spanierin und lebt seit 1996 in Deutschland und seit 1998 in Wiesbaden. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn. Susana hat einen Abschluß in angewandter Kunst mit der Ausrichtung Grafikdesign an der Kunstschule Zaragoza.

„Ich bin sehr kommunikativ und es macht mir Spaß neue Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen. Zudem gibt mir der Verein die Möglichkeit, dass meine Kinder mit anderen Kindern aus Spanien zusammenkommen und ihre Muttersprache praktizieren. Ebenso habe ich die Möglichkeit Leute aus anderen Ländern kennenzulernen, die das gemeinsame Interesse an unserer Sprache und Kultur vereint. Zusammen können wir verschiedene Aktivitäten wie Ausflüge, Abendessen, Kurse etc. organisieren. Getreu unserem Motto: Unsere Sprache vereint unsere Welten.“

 

Raúl Tejedor

RaúlPosition: Vorstand

Raùl ist Spanier und lebt seit 2007 in Deutschland. Er ist verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. An der Universität Zaragoza studierte er Ingenieurwissenschaften im Bereich Maschinenbau und an der Spanischen Fernuniversität UNED schloß er den Bachelor in Betriebwirtschaftslehre in Frankfurt ab. In einem deutschen Automobilzulieferer arbeitet er als Projektingenieur.

„Eigentlich habe ich mich nie für Fremdsprachen interessiert. Im Laufe meines ersten Studiums wurde mein Interesse für meine berufliche Entwicklung im Ausland geweckt. Alles fing mit einem Erasmus Jahr an der Technischen Universität München an. Direkt danach wollte ich ein Paar Jahre in Deutschland arbeiten, Erfahrung sammeln… und plötzlich sind zehn Jahre vergangen! Heute kann ich sagen, dass ich glücklich und sehr stolz auf die Familie, die ich mit meiner Frau gegründet habe, bin. Es wird nicht leicht aber ich werde mich jeden Tag bemühen, damit mein Sohn in einem zweisprachigen und interkulturellen Umfeld aufwachsen kann. Es kann bestimmt eine schöne Mischung aus beiden Kulturen gemacht werden.“

 

Christian Lage

ChristianPosition: Vorstand

Christian kommt aus Deutschland. Nach seinem Studium nahm er sich 2010 ein halbes Jahr Auszeit in Peru, um Spanisch zu lernen. Sein Vater kommt aus Peru, seine Lebensgefährtin aus EL Salvador. Zurzeit arbeitet er bei der Adam Opel AG als Entwicklungsingenieur.

„Der Anfang in einem neuen Land kann sich sehr schwer gestalten. Entre Amigos ist eine erste Anlaufstelle für Menschen mit lateinamerkanischen oder spanischen Wurzeln. Der Verein bietet eine Plattform zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch. Mit zahlreichen Aktivitäten ist für jeden etwas dabei. Ich möchte mich gerne daran beteiligen, das Angebot noch weiter auszubauen und den Verein auch über die Grenzen von Wiesbaden hinaus noch bekannter zu machen.“